Aktuelles

Tagung 2015

Drei prominente Referenten regten zum Nachdenken an.

SOS Kinderseele: Was die emotional-soziale Entwicklung unserer Kinder gefährdet

Dr. med. Michael Winterhoff

Der Kinder- und Jugendpsychater Michael Winterhoff aus Bonn äusserte seine grossen Sorgen um eine enorme Zahl an Kindern und Jugendlichen, die psychisch auf der Stufe eines 18 Monate alten Kindes stünden und es nicht schafften, sich in der Schule und Arbeitswelt zu integrieren. Die Ursache sieht Winterhoff in einer gravierenden Beziehungsstörung vieler Eltern gegenüber ihren Kindern. Michael Winterhoff empfiehlt jeweils den betreffenden Eltern regelmässige und langdauernde Waldspaziergänge, allein und ohne Mobiltelefon, um selber zur Ruhe zu kommen und Distanz zu gewinnen.

Lehrpersonen können den Kindern helfen, indem sie im Unterricht viel Zeit für Abläufe verwenden und Rituale einführen. Es ist wichtig, so Winterhoff, dass die Lehrpersonen die Kinder stetig anleiten.

Im Abseits? Die Situation der Buben in der Schweiz

Prof. em. Dr. Walter Hollstein

Der Geistes- und Sozialwissenschaftler Walter Hollstein legte dar, welche Probleme die Jungs heutzutage haben: Die Gesellschaft habe die männliche Wirklichkeit verändert, halte aber dennoch traditionelle Rollenerwartungen aufrecht. Oft fehlten die männlichen Vorbilder, weswegen Buben und junge Männer sich in virtuelle Welten zurückzögen. Hollstein verlangt eine Geschlechterpolitik, welche die Nöte und Probleme der Jungs zu Kenntnis nimmt, damit die Zukunftsbilder bei Frauen und Männern künftig besser übereinstimmen.

Der Lehrplan 21 im Visier: Über Hintergründe der Kritik (und die Kritik der Kritik)

Prof. Dr. Roland Reichenbach

In seinem sehr unterhaltsamen Referat befasste sich der Erziehungswissenschaftler Roland Reichenbach mit dem Lehrplan 21 und brach eine Lanze fürs Wissen und Trainieren. «Zuerst muss man sich Wissen aneignen. Was man weiss und sich antrainiert hat, macht Freude und führt dann sogar zum Genuss.»

Der ZKM-Präsident Harry Huwyler ist sehr zufrieden mit der Tagung 2015. «Es waren hervorragende Referenten. Die aufgegriffenen Themen beschäftigen die Lehrpersonen. Das war wohl der Grund, dass ich so viele zufriedene Leute angetroffen habe.» Er ist der Meinung, dass die ZKM-Tagung 2015 als qualitativ hochstehende Weiterbildung in die Annalen eingeht, und erwähnt die Bedeutung der Vernetzung an solchen Anlässen.

Fotogalerie

by Geyst.ch